Plausibilität oder Irrelevanz? Zur Kontroverse rund um das neue Makler:innen-Gesetz und zur Etablierung des ‚Bestellerprinzips‘ in Österreich

Gastkommentar im österreichischen Wirtschaftsmagazin „Trend“: Marlon Possard analysiert die Problemfelder, die mit der Etablierung der geplanten Novelle des österreichischen Maklergesetzes ab dem Jahr 2023 verbunden sind. Er verweist primär auf zwei Schwierigkeiten, die sich durch eine solche Konstituierung vor allem in der praktischen Anwendung eröffnen und fordert gleichzeitig den Gesetzgeber auf, eine soziale und rechtliche Abwägung beider Bereiche (Mieter:innen und Vermieter:innen) vorzunehmen. (Bildcredit: Pixabay)

Link: Trend – Das Wirtschaftsmagazin (2022)

Werte Leben – Impulse: Geld, Gerechtigkeit und Governance

In den Diskussionen zu ESG (Environmental, Social, Governance)-Themen werden vorwiegend Umwelt- und Sozialfragen behandelt. Der Bereich Governance, also die gute Regierungs-/Amts- bzw. Unternehmensführung, stand bisher eher im Hintergrund. Doch gerade Vorfälle in letzter Zeit zeigen, dass Korruption, Bilanzfälschungen, Internetbetrug, Menschenrechtsverletzungen, Demokratiefeindlichkeit usw. wichtige Themen sind, mit dem sich auch Investor:innen auseinandersetzen müssen. Welche Rolle spielen dabei Finanzmärkte? Welche Möglichkeiten haben Investor:innen um einen Beitrag für eine gerechtere Welt zu leisten?

Marlon Possard veranschaulichte im Rahmen eines Gastvortrags die wesentlichen Eigenschaften von Bilanzfälschungen und jenen Personen, die diese dolosen Handlungen vornehmen. Dabei präsentierte er weiters seine Präventionstheorie „PRÄ-VENTION“, die der Reintegration von Täter:innen in die unternehmerische Struktur dienen sollte. (Bildcredit: Marlon Possard)

Link: Haus der Begegnung – Diözese Innsbruck (2023)

Link: CRIC – Corporate Responsibility Interface Center (2023)

Forschungsprojekt für Schüler:innen: „Can I pay with card?“ Wie sich digitale Bezahlungsmöglichkeiten auf die Kaufkraft auswirken.

Die Zukunft des Bezahlens ändert sich stetig. In den letzten Jahren haben sich zahlreiche neue Zahlungsmethoden auf globaler Ebene etabliert. Einerseits zeigt sich dies beim Bezahlen im Onlineshopping-Bereich, andererseits direkt vor Ort in den Geschäften. Bequemlichkeit und einfaches und unkompliziertes Einkaufen nehmen einen immer größeren Stellenwert bei den Verbraucher:innen ein. Viele Studien in den vergangenen Jahren belegen, dass sich die Art und Weise, wie bezahlt werden kann, auf Kund:innen und ihre Einkaufslust auswirkt. Grundsätzlich stellt sich somit die Frage, welchen Einfluss Zahlungsmethoden auf die Kaufkraft haben können und wie das Einkaufen der Zukunft aussehen kann.

Marlon Possard betreut als Wissenschaftsbotschafter Schüler:innen im Rahmen ihrer vorwissenschaftlichen Arbeiten (VWA). (Bildcredit: Marlon Possard)

Link: OeAD – Young Science (2023)

Olympia-Frage in Tirol: NGO hat Beschwerde bei VfGH eingebracht

Gegen die Volksbefragung zur möglichen Olympiabewerbung Tirols hat die Demokratie- und Menschenrechts-NGO „mehr demokratie!“ eine Massenbeschwerde beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) eingebracht. Die NGO bezeichnet die Fragestellung als manipulativ. Marlon Possard äußert sich als ehrenamtlicher NGO-Landesvorsitzender gemeinsam mit RA Univ.-Doz. Dr. Wolfgang List und Mag. Erwin Leitner (NGO-Bundesvorsitzender) ebenfalls zur Causa. (Bildcredit: NGO „mehr demokratie!“ Österreich)

Link: ORF Tirol (2017)

Link: „mehr demokratie!“ Österreich (2017)

Link: Niederösterreichische Nachrichten (2017)

Mehrwertsteuer-Einhebung auf GIS-Programmentgelt rechtlich fragwürdig

Marlon Possard hebt im Rahmen eines Leserbriefes in den „Salzburger Nachrichten“ (14.04.2022), in der „Tiroler Tageszeitung“ (18.04.2022) und in der „Wiener Zeitung“ (18.04.2022) die rechtlichen Schwierigkeiten der Einhebung der Mehrwertsteuer auf das GIS-Programmentgelt in Österreich hervor. Er appelliert für die Aufhebung einer solchen Vorgangsweise und die Rückzahlung der bisher entrichteten Beiträge an die Gebührenzahler:innen – speziell in Zeiten inflationärer Tendenzen. (Bildcredit: Pixabay)

Link: Salzburger Nachrichten (2022)

Link: Wiener Zeitung (2022)

Volksbank Tirol AG verlängert Sponsoring des Akademischen Börsenvereines Innsbruck (ABVI)

Bericht über die Verlängerung der Kooperation zwischen der Volksbank Tirol AG und des Akademischen Börsenvereines Innsbruck (ABVI). Bereits seit 1. April 2021 ist die Volksbank Tirol Hauptsponsor des Akademischen Börsenvereins Innsbruck. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wurde nun um ein weiteres Jahr verlängert. Sowohl Markus Hörmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Tirol AG, als auch Marlon Possard, Präsident des Akademischen Börsenvereines Innsbruck, zeigen sich über die Zusammenarbeit erfreut. (Bildcredit: Akademischer Börsenverein Innsbruck)

Link: top.tirol – Das Tiroler Wirtschaftsmagazin (2022)

Krieg in der Ukraine: Die Auswirkungen auf das Wirtschafts- und Börsegeschehen.

Mitten in Europa herrscht Krieg. Was sich vor einigen Tagen noch keiner vorstellen konnte, wurde nun Realität. Auch Finanzexpert:innen glaubten nicht daran, dass es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Russland und der Ukraine kommen wird. Nun wurden sie eines Besseren belehrt und der Aktien- und Börsenmarkt stürzt in eine schwere Krise. Marlon Possard skizziert die Problemfelder, die mit der Russland-Ukraine-Krise verbunden sind und hebt im Speziellen die Schwierigkeiten für den Börsen- und Aktienmarkt hervor. (Bildcredit: Pixabay)

Link: Börsenbrief Austria (2021)

Link: Nachrichtenmagazin „Rofankurier“ (2021)

Marlon POSSARD